Tags web Wechsle die Anzeige der Kommentare | Tastatur-Bedienung

  • mc um 12:25 am 4. March 2014 Permalink | antworten
    Begriffe: facebook, , , web,   

    Facebook “Teilen” Cache leeren 

    Das kennt jeder Webentwickler und Webseitenbetreiber: man entwickelt und schraubt an seiner Website und klickt dann irgendwann mal auf “bei Facebook teilen” um auch diese Funktion zu testen. Und was macht Facebook? Es wird ein alter Stand der Seite angezeigt! Schlimmstenfalls noch irgendwas mit “Wartungsmodus” und “Schau in ein paar Tagen wieder vorbei!”. Das gleiche kann auch passieren, wenn man die Meta-Tags geändert oder ein Beitragsbild aktualisiert hat. Der Grund für dieses garstige Verhalten: Facebook speichert alle geteilten Seiten in einem Cache und holt sie bei erneutem Teilen von dort. Dieser Cache wird nach unbestätigten Informationen alle 24 Stunden erneuert. Man könnte also nun einfach 24 Stunden warten, oder aber den Facebook URL Linter aufrufen. Zum Einen erfährt man dort einige recht interessante Dinge über die eigene [oder eine fremde ;)] Seite, zum Anderen sorgt der Aufruf des Linters (was Linter auch immer bedeuten mag) dazu, dass Facebook den Cache augenblicklich aktualisiert.

    Und wenn man nun bei den köstlichen Frikadellen von ichzeigdirwiemanskocht.de auf “Teilen” klickt, dann werden auch die Frikadellen angezeigt – und nicht das Wartungsmännlein ;)

    [Der ursprüngliche Tipp stammt von Oliver Hauser/ ToolsNerd]

     
  • mc um 19:31 am 9. January 2014 Permalink | antworten
    Begriffe: , , , web   

    Mails per bash herunterladen und als Datei speichern 

    Heute stand ich vor dem Problem, dass ich die Autoresponder-Mails eines Newsletter-Postfachs auslesen und auswerten wollte. Das Ganze natürlich per cronjob angetriggert und vollautomatisch. Es scheiterte zuerst an der grundsätzlichen Möglichkeit, Mails über POP3 abzurufen und als Textdatei zu speichern. Müsste doch gehen – ist doch Linux. Geht auch: fetchmail heißt das (quasi Standard-) Zauberwort. Fetchmail war mir aber zu aufgeblasen und wie man’s konfiguriert weiß ich auch nicht. Als Alternative fiel mir irgendwann getmail in die Hände – und schon war’s einfach…

    Zuerst mal getmail installieren und das Konfigurationsverzeichnis anlegen:
    $ sudo apt-get install getmail4
    $ sudo mkdir ~/.getmail

    Dann braucht man noch dort eine (simple) Konfigurationsdateim (~/.getmail/getmailrc):
    [retriever]
    type = SimplePOP3Retriever
    server = pop3.dein-server.de
    username = username@dein-server.de
    password = dEiNPassWOrt!

    [destination]
    type = Maildir
    path = ~/path/to/maildir

    [options]
    delete = true

    Der unter destination/path festgelegte Ordner muss über eine gültige maildir Struktur verfügen und die Unterordner cur, new und tmp enthalten. Mit
    $ getmail
    kann man nun an der Konsole Mails abrufen. Fertig ist die Laube…

     
  • mc um 16:54 am 1. January 2014 Permalink | antworten
    Begriffe: , strato, web,   

    WordPress/ Jetpack/ “Service Temporarily Unavailable” 

    Beim Testen meines aktuellen Websiteprojekts http://www.art-of-mike.de stieß ich auf das Problem, dass die Login-Funktion (Facebook und Twitter) der Jetpack-Kommentarfunktion nicht funktionierte. Leider erschien die Fehlermeldung in schwarzer Schrift auf schwarzem Grund (*argh*), was die Fehlersuche etwas erschwerte. Aber irgendwann kam ich dahinter: 503 “Service Temporarily Unavailable”! Wie blöd?! Google förderte ein Posting von Servaholics zu Tage, wo das Problem beschrieben und auf die Strato-Sicherheitsfunktion “ServerSide Security” zurückgeführt wurde. Und in der Tat – nachdem ich in der Strato Paketverwaltung -> Sicherheit die “ServerSide Security” Filter abgeschaltet hatte, konnte man wieder mit Facebook- und Twitter-Login kommentieren. Schön, Mike freut sich – und für XALPS.DE und M8IN.DE konnte ich es auch gebrauchen ;-)

     
  • mc um 10:32 am 14. September 2013 Permalink | antworten
    Begriffe: , , , , web   

    Chrome Extensions selber schreiben – easy! 

    Hier war’s lange leise, ne? Ändert sich gerade! Letztes Wochenende war ich in Enzen beim traditionellen Herbstturnier als offizieller Turnierfotograf unterwegs. Hier geht’s zu den Bildern. Aber das nur ganz am Rande. Eigentlich wollte ich etwas über das Erstellen von Chrome Extensions schreiben. Warum? Chrome kann doch alles? Eben nicht! In meinem bisherigen Ex-Lieblingsbrowser Opera gab es einen Funktion die es dem Nutzer ermöglichte, eigene Suchmaschinen für die Adresszeile zu definieren. So konnte man z.B. durch die Eingabe von “e Rollschuhe” direkt die Suche nach Rollschuhen bei Ebay aufrufen. Ich hatte mir eine Kürzel definiert: a für Amazon, e für Ebay, m für GoogleMaps und w für Wikipedia. Kann Chrome nicht. Schade. Aber man kann Chrome erweitern! Also habe ich mir die Getting Started Doku angeschaut und flux die Extension “ConziSuperSearch” geschrieben. (mehr…)

     
  • mc um 09:20 am 26. July 2012 Permalink | antworten
    Begriffe: web,   

    WP: Redirect nach Login 

    Will man einen User von einer WordPress Seite oder einem Artikel zum Login leiten und nach erfolgtem Login dann auf eine andere Seite als das Dashboard, so kann man dem Link zum Login direkt ein “redirect” mitgeben:

    http://www.example.com/wp-login.php?redirect_to=http%3A%2F%2Fwww.example.com%2target_page&reauth=1

    Im obigen Beispiel wird der Benutzer nach erfolgreichem Login direkt nach http://www.example.com/target_page weitergeleitet.
    Tolle Sache, das!

     
  • mc um 09:20 am 22. August 2011 Permalink | antworten
    Begriffe: web   

    GPX Datei in Google Maps anzeigen 

    Gerade bin ich durch Zufall über eine super einfache Methode gestolpert um sich eine GPX (oder KML) -Datei in Google Maps anzeigen zu lassen. Dazu geht man auf http://maps.google.de und kopiert den Links zur GPX-Datei (z.B. http://www.xalps.de/osm/es4.gpx) in das Suchfeld. Ein Klick auf das Suchen-Symbol/Lupe zeigt den Track an…

    UPDATE – 04.06.2014!! Leider funktioniert der oben beschriebene Weg mit “dem neuen” Google Maps nicht mehr. Aber ich habe gerade einen Weg gefunden, weiter das “alte” Maps zu nutzen. Dazu ist der Aufruf von Maps über die folgende URL erfolderlich: https://www.google.de/maps/ms?hl=de&authuser=0&msa=0&dg=feature – nun hat man wieder das alte Google Maps und ein Suchfeld, welches die Eingabe einer URL zu einer GPX Datei akzeptiert. Und für Bernd Bund (siehe Kommentare) habe ich auch eine Lösung: wenn man keinen eigenen Webserver hat und die Funktion trotzdem nutzen möchte, so kann man seine GPX-Datei in die Dropbox hochladen und den Downloadlink in die Suchbox einfügen. Getestet – klappt!

     
    • ha um 15:19 am 11. Juli 2012 Permalink

      wär schön wennd funktionieren würde
      bg

    • ha um 15:22 am 11. Juli 2012 Permalink

      sorry, funktioniert doch.
      auf .de gehen nicht auf .at und http und nicht https eintragen

    • mc um 07:51 am 25. Juli 2012 Permalink

      Also eben genau so, wie’s im Beitrag steht ;-)

    • Martin um 13:57 am 21. Dezember 2013 Permalink

      Leider funktioniert dieser Tipp mit dem “neuen” Google Maps nicht mehr. mann muss zum “klassischen” Google Maps wechseln…

    • Bernd Bund um 15:23 am 25. Mai 2014 Permalink

      Funktioniert nicht, wenn die gpx-Datei auf dem eigenen Rechner liegt :-((

    • mc um 15:29 am 25. Mai 2014 Permalink

      Ja Bernd, das ist leider korrekt. Google muss die Datei von einem Webserver abrufen können. Leider funktioniert der ganze Mechanismus mit dem ‘neuen’ Google Maps (glaub ich) überhaupt nicht mehr… :/

    • mc um 12:13 am 4. Juni 2014 Permalink

      Hallo Bernd, schau nochmal hier rein – ich habe den Artikel aktualisiert und auch für Dein Problem eine Lösung gefunden. Du kannst Deine Datei in die Dropbox hochladen und den dort verfügbaren Link benutzen!

  • mc um 11:11 am 21. November 2010 Permalink | antworten
    Begriffe: , , , , web   

    MedionMobile: Die APN Falle 

    Ich habe hier einen schicken weißen MedionMobile (AldiTalk) USB-UMTS Stick liegen, der auf wundersame Weise Geld vernichtet. So könnte man meinen. (mehr…)

     
    • Schiffinho um 13:09 am 21. November 2010 Permalink

      Was hat Dich das “Lernen” denn gekostet?

    • mc um 19:37 am 21. November 2010 Permalink

      Mich zum Glück garnix! Aber Heikes Vater. Und den – ebenso zum Glück – “nur” 7.50€. Hätte erheblich schlimmer kommen können…

  • mc um 08:44 am 24. September 2010 Permalink | antworten
    Begriffe: , web,   

    Kuchen für Otti 

    Mit “Kuchen für Otti” hat Otto Walkes vor gefühlten 100 Jahren eine Aktion zur Selbstfinanzierung ins Leben gerufen. Und auch Helge Schneider sagte irgendwann mal “…sammelte ich Geld für einen guten Zweck! Ich will mir ein Häuschen bauen…” – und genau da reihe ich mich mit M8IN.DE [und bald auch mit XALPS.DE] ein. Ich habe mich für das Flattr-Netzwerk angemeldet und hoffe nun, dass ich von anderen Flattr-Nutzern mit Geld überhäuft werde. Mal sehen…

     
  • mc um 08:55 am 5. June 2010 Permalink | antworten
    Begriffe: , , , web   

    Yesss! It works! 

    Online für 9.99€? Und das in Österreich? Yesss! Das geht! Bei Hofer/Aldi gibts das Internet-Starterkit für 9.99€. Man hat zwar ‘nur’ 512MB Guthaben, kann das aber leicht und günstig nachladen. Die SIM-Karte funktionierte (zum Telefonieren und SMSen) ohne Weiteres und sofort in meinem SE W890i. Zum Surfen war ein wenig Geduld nötig, da die Karte irgendwie erst über nacht aktiv wurde und ich das erst nicht gerafft hab. Nachdem ich dann noch herausgefunden hatte, wie die Internetverbindung eingerichtet werden muss (APN: web.yesss.at – sonst nix) und das dann noch für die “Internetverbindung” und Opera und Bluetooth als Standard gesetzt hatte konnte ich das Handy dann unter UNR 10.04 als Modem nutzen. Und mit dem Handy bloggen geht sogar auf der Großglocknerhöhenstraße ;-) Am Ende des Urlaubs waren dann noch 6€ = ~300MB übrig…

     
    • mc um 12:43 am 9. Juni 2010 Permalink

      Und für Segeln in Holland scheints auch eine Lösung zu geben: Prepaid data Sim Only ;-)

    • mc um 08:27 am 19. Juni 2010 Permalink

      Naja, das Problem in Holland war, dass wir erst am letzten Tag in den Nähe eine Handy-Ladens gesegelt sind…

  • mc um 09:45 am 17. April 2010 Permalink | antworten
    Begriffe: , , , , web   

    Google weiß nix… 

    …über den Leergutbeauftragten in meinem Getränkeladen um die Ecke! Ich wollte meinen Getränkeeinkauf mit der EC-Karte bezahlen und wurde Zeuge eines Gesprächs zwischen Chef und Leergutbeauftragtem: “Wenn Du mal kassierst, dann musst Du den Preis hier in das Kartenlesegerät eintippen. Das ist nicht mit der Kasse verbunden!” erklärte der Chef und mit einem Blinzeln zu mir fügte er an “Wir wollen ja schließlich nicht, dass die Bank erfährt, was unsere Kunden kaufen!” (Ich hatte vorbildlich nur Erdinger alkoholfrei und Mineralwasser auf dem Wagen!). Nur fügte der Leergutbeauftrage hinzu: “Und wenn es die Bank weiß, dann weiß es auch Google! Und wenn Google es weiß, dann ist das echt schlimm! Also über mich weiß Google nix! Kennen Sie Google? Da müssen Sie mal Ihren Namen eingeben! Das glauben Sie nicht, was da alles steht!”. Naja, als ich ihm dann sagte, ich sei Softwareentwickler und Betreiber mehrerer Websites und eigentlich auch ganz froh, dass Google mich kennt, war er leicht irritiert….

     
c
Compose new post
j
Next post/Next comment
k
Previous post/Previous comment
r
antworten
e
bearbeiten
o
Show/Hide comments
t
Go to top
l
Go to login
h
Show/Hide help
shift + esc
Abbrechen