Schlagwörter: leben Kommentarverlauf ein-/ausschalten | Tastaturkürzel

  • mc 16:23 am 11. January 2017 permalink | Antwort
    Tags: , , leben   

    Schweinefilet in Kräuter-Senf-Soße 

    Bevor jetzt hier irgendjemand denkt, ich wollte Andrea und ihrer grandiosen Seite http://www.ichzeigdirwiemanskocht.de (http://www.andreakocht.de geht auch) Konkurrenz machen – nein, so ist es nicht! M8IN.DE wurde seinerzeit aus der Taufe gehoben, damit ich a) ein Sprachrohr habe, falls ich mal irgendwas loswerden muss und b) damit ich Dinge aufschreiben kann, an die ich mich gerne bei Gelegenheit und Bedarf wieder erinnern möchte. Und da gehören auch Kochrezepte dazu!

    Am samstäglichen Frühstückstisch kam die zu erwartende Frage auf, was wir denn Abends essen werden. Heike rief relativ spontan „Schweinefilet mit Sempfsoße!“ ohne sich der Tragweite für mich im Klaren zu sein. Sowas „kompliziertes“ hatte ich noch nie gekocht. NOCH NIE! Umso überraschter war ich, als ich bei Chefkoch.de sah, wie simpel das doch sein kann…

    Das Rezept spare ich mir an dieser Stelle, sondern weise mich selbst nur darauf hin, dass 250g „Crème fraîche mit Kräutern“ insgesamt zu sauer ist. Lieber nur 125g nehmen und den Rest mit Sahne langmachen.

    Anstelle von Bandnudeln gehen Kroketten auch perfekt – ein kleiner Beutel reicht 😉

    Update 2017-11-01: gestern habe ich den Schweinebraten seit einige Zeit endlich nochmal gemacht und die für mich perfekte Zubereitungsweise dokumentiert:

    • 600g Schweinefilet in heißem Öl von allen vier Seiten jeweils 3 Minuten anbraten. Dabei nicht bewegen!
    • 6 geviertelte Scharlotten zugeben und kurz mit anbraten.
    • Temperatur senken und das Fleisch von allen vier Seiten gut mit Senf bestreichen
    • 30 Minuten mit zuem (geschlossenem) Deckel schmoren (Herd: Stufe 2-3)
    • nach 15 Minuten den Ofen für die Kroketten vorheizen
    • Wein hinzugeben (200-300ml) und für 20 Minuten auf Stufe 1 weiterköcheln
    • zeitgleich die Kroketten in den Ofen geben
    • Fleisch auf einen (vorgewärmten) Teller legen und schneiden
    • geschnittene, glatte Petersilie und 125g Kräuter Creme-Fraise hinzufügen
    • kurz verrühren und heiß werden lassen.
    • Das geschnittene Fleisch zurück in die Soße geben
    • fertig 🙂

     

     

     
  • mc 18:02 am 6. January 2016 permalink | Antwort
    Tags: , , , , leben, ,   

    Raspberry Pi – /dev/ttyUSB0 ist weg 

    Zu Weihnachten habe ich von meinen Schwiegereltern einen „Raspberry Pi 2 Model B“ geschenkt bekommen. Dieser sollte meinen Raspberry Pi (1) Model B ablösen – und hat das inzwischen auch getan 😉 Boah, ist der neue Pi schnell!! Zwischen den beiden Generationen liegen Welten!

    Der Umzug an sich war relativ unspektakulär: SD-Karte (boot) umgesteckt, USB Stick umgesteckt (root), alle Kabel umgesteckt, gebootet – fertig! Alles gut!

    Oder doch nicht alles. Ich stellte relativ schnell fest, dass meine Temperatursensoren nicht mehr erkannt wurden. /dev/ttyUSB0 war plötzlich nicht mehr vorhanden!??! „Na klar, muss am Umzug auf den neune Pi liegen!“ dachte ich so bei mir und hab dann mal schnell ne Stunde Zeit verbraten, um den Port wieder herbeizuzaubern. Erfolglos. Leider. Dann rief mich das Bett…

    Heute Morgen ließ ich mir das Ganze nochmal durch den Kopf gehen und besann mich dann auf einen Ausspruch meines Schwagers Hilmar – seines Zeichens Mediziner: Koinzidenz bedingt keine Kausalität!

    Diesem Leitsatz folgend habe ich das Problem dann nochmal neu beleuchtet und festgestellt, dass die Sensoren schon seit ein paar Tagen außer Gefecht waren! Die Ursache war nach dieser Erkenntnis schnell behoben: ich hatte nach dem letzten apt-get update && apt-get upgrade vergessen mit rpi-update (ggf. mit sudo apt-get install rpi-update installieren) den Kernel zu aktualisieren! Kernel, Treiber und Module passten also nicht mehr zusammen. Aber warum war mir das nicht vorher aufgefallen? Naja, auch das ist leicht zu erklären: ich habe auf meinem Mailserver bei Strato zum Ende des letzten Jahres den Mailversand ausschließlich auf SSL umgestellt – und vergessen, die Konfiguration am Pi anzupassen. Er konnte mir also noch nicht mal per Mail mitteilen, dass er nicht mehr Mailen konnte…

    cum hoc ergo propter hoc!

     
  • mc 19:34 am 4. June 2014 permalink | Antwort
    Tags: , GPX, , leben, workaround   

    GPX Datei in Google Maps anzeigen – v2 

    Hier habe ich „damals“ ausgeführt, wie man einen GPS Track im GPX Format in Google Maps anzeigen kann. Leider funktioniert dieser Weg in der dort beschriebenen Form nicht mehr. Aber zum Glück habe ich einen neuen Weg gefunden 😉

    Man muss einfach das “alte” Maps zu nutzen. Dazu ist der Aufruf von Google Maps über die folgende URL erfolderlich: https://www.google.de/maps/ms?hl=de&authuser=0&msa=0&dg=feature – nun hat man wieder das alte Google Maps und ein Suchfeld, welches die Eingabe einer URL zu einer GPX Datei akzeptiert. Und für Bernd Bund (siehe Kommentare im alten Artikel) habe ich auch eine Lösung: wenn man keinen eigenen Webserver hat und die Funktion trotzdem nutzen möchte, so kann man seine GPX-Datei in die Dropbox hochladen und den Downloadlink in die Suchbox einfügen. Getestet – klappt!

     
    • Chris 00:41 am 14. Mai 2015 permalink

      Hallo! Habe auch gerne mal eine gpx oder kmz Datei (mit Photo-Waypoints drin) in Google-Maps eingeblendet.
      Leider funktioniert dies seit dem „neuen Maps“ nicht mehr 🙁

      Bis vor kurzem ging
      https://maps.google.de/maps?f=q&hl=de&q=http://meine-webspace.de/track.gpx
      Die URL konnte man einfach speichern, senden etc.

      Die alte Version von Goolge-Maps lässt sich aber offenbar auch nicht mehr aufrufen.

      Eine weitere Sache die ich bei Maps seit einger Zeit vermisse ist, dass sich Wikipedia Artikel (die kleinen W Symbole) nicht mehr anzeigen lassen.

  • mc 13:02 am 12. August 2013 permalink | Antwort
    Tags: , , , leben,   

    Women’s Run Köln 2013 – Fotos 

    Am Samstag waren Ulli, Andrea und ich beim Women’s Run in Köln als Fotografen unterwegs. Alle Fotos und eine Suche nach Startnummern gibt es bei http://www.meine-sportfotos.de

     
  • mc 11:02 am 27. February 2012 permalink | Antwort
    Tags: , leben,   

    Tankstellenboykott am 01.03. – ist das euer Ernst? 

    Liebe Leute, Weltverbesserer, Dagegen!-Schreier, Supermarktkassenspurwechsler!
    Meint Ihr ernsthaft, es interessiert irgend jemanden, ob Ihr am 01.03. tankt? Oder am 02.03.? Oder am 03.03.? Oder dass Ihr es am 01.03. eben nicht getan haben werdet? Habt Ihr Euch vielleicht schon mal überlegt, dass es nicht der Vorgang des Tankens ist, der Sprit verbraucht, sondern das Autofahren? Und dass der Sprit, den Ihr am 01.03. nicht in Euren Tank schüttet, spätestens ein paar Tage später dort hineinlaufen wird? Vielleicht zu noch höheren Preisen?
    Ihr solltet also lieber nicht großspurig angekündigt am 01.03. nicht tanken, sondern am 01.03. nicht Autofahren. Vielleicht mal die 500m zum Zigaretten holen mit dem Fahrrad fahren! Das wäre der richtige Weg zum Weltverbessern. Aber wahrscheinlich ist es Euch dafür Anfang März noch zu kalt, oder es regnet, oder das Fahrrad steht ganz hinten in der Garage…

     
    • Fiffi McFly 16:40 am 2. März 2012 permalink

      Verdammt, ich hab den Boykott indirekt unterstützt…mein Tank war noch voll genug 😉

      Ganz ehrlich: So ein Boykott würde nur was bringen, wenn man 4-6 Wochen gar nicht Auto fahren würde. Aber wer kann schon so lange auf das „liebste Kind“ verzichten. So ist der Bürger halt: Meckert und pöbelt vor sich hin, nur wenn man was ändern soll fühlt er sich in seiner Freiheit eingeschränkt oder schickt andere vor – wozu auch selbst den Arsch hochkriegen, der Sessel ist ja soviel bequemer.

      Allgemein ist das oben beschriebene Konzept nicht zuende gedacht. Erinner sich noch jemand an die Demos gegen den Irak-Krieg? Da wurde auch groß geschrien „Boykottiert Amerika“ und wohin ist man dann zum Mittagstisch gerannt? Nach McDonalds und Burger King, soviel zum Thema.

      Ich persönlich bin der Auffassung, dass die Zeiten der großen Bürgerrevolution vorbei sind – größtenteils wohl aus Faulheit, weil man dazu ja den Rasen betreten müsste…

    • mc 16:49 am 2. März 2012 permalink

      Danke für Deinen Kommentar! Weise gesprochen! 😉
      Grüße, Martin

  • mc 08:49 am 14. October 2011 permalink | Antwort
    Tags: , , leben, packstation   

    Ich bin ein großer Fan „der Packstation… 

    Ich bin ein großer Fan „der Packstation“ – man kann Pakete bekommen ohne zu Hause zu sein, ohne diese später in der Nachbarschaft suchen zu müssen usw. Packstationen sind sogar so praktisch, dass Heike (die ja sonst nicht leicht für technische Innovationenen zu begeistern ist) inzwischen ihre „Pferde-Pakete“ auch dorthin schicken lässt. Aber gestern Abend kam dann der Schock: in der Packstation warten 2 Pakete auf mich und meine Karte ist nicht lesebar!! *argh* So bin ich also dann heute morgen in aller Frühe zur Packstation gefahren um den dort gegen 07:30 Uhr tätigen „Befüller“ abzufangen und zu fragen, wie ich nun an meine Pakete komme. Die Lösung war extrem einfach: er hat mich ins Hauptgebäude des Verteilzentrums „in den Herrenbenden“ geschickt, dort habe ich auf Anhieb den zuständigen Mitarbeiter gefunden, der mir prompt und freundlich die Packstation „aufgeschlossen“ und meine Pakete (inzwischen waren es schon drei) ausgehändigt hat. So einfach kann es gehen. Eine neue Karte habe ich bereits beantragt…

     
  • mc 20:12 am 18. January 2011 permalink | Antwort
    Tags: , , , leben,   

    XBEE 2.5: point-to-point Verbindung 

    Für mein aktuelles Bastelprojekt „Kurbelino“ (Leistungsdatenerfasssung am Rennrad mit Echtzeitdarstellung auf dem PC) brauchte ich eine Funkverbindung, um serielle Daten von den Sensoren am Rad an meinen PC zu übertragen. Aktuell verwende ich dazu eine selbst gelötete Kabelverbindung; aber das ist nervig. Die Reichweite der Funkverbindung spielt eher eine untergeordnete Rolle, da das Fahrrad auf meiner Antares und der Rechner nur einen Meter weit weg und in Sichtweite steht. Also entschied ich mich für die günstigen Digi XBEE Module in der Version 2.5. Dazu bestellte ich noch einen Arduino FIO (weil der direkt einen Sockel für das XBEE Modul hat) und ein XBEE Explorer Board um die Daten am Rechner empfangen zu können. Ich war mal wieder erstaunt, wie schnell Watterott liefert – Sonntag vormittag um 11:00 bestellt und am Dienstag um 07:00 schon in der Packstation! Also, den Laden kann man nur empfehlen!
    (mehr …)

     
  • mc 18:27 am 1. January 2011 permalink | Antwort
    Tags: , leben   

    ALDITALK/MedionMobile – Aufladen für Faule 

    Aldi gehört aus logistischen und Gründen der Verkehrsoptimierung nicht zu unseren gewöhnlichen Einkaufszielen. Damit wird jede Guthabenaufladung zu einem Umweg und verlangt nach dem Besuch in einer Aldi Filiale. Neidisch habe ich zu den EPLUSlern rübergeschielt und gedacht „Wie schön wäre es, wenn ich mein Guthaben auch per Bankautomat oder per Überweisung aufladen könnte…“ – und jetzt kommt’s: ich kann! Irgendwo habe ich mal gelesen, dass das ALDITALK Guthaben (weil es ja eigentlich EPLUS Guthaben ist) auch über die EPLUS Mechanismen aufgeladen werden kann. Und genau das habe ich gestern über die Online-Kontoverwaltung der Volksbank Euskirchen ausprobiert. Man muss nur die Telefonnummer eintippen, den Betrag und den Provider EPLUS auswählen und mutig auf „absenden“ klicken. Und man höre und staune: es hat funktioniert

    Ich übernehme natürlich keinerlei Gewähr dafür, dass es bei Dir und mit der von Dir gewählten Methode auch funktioniert…

     
  • mc 18:23 am 16. October 2010 permalink | Antwort
    Tags: , , , leben   

    Kartoffel-Knoblauch-Fleischwurst-Gratin 

    Aus meiner beliebten Reihe „Ein Schwabe im Rheinland: Es geht auch ohne Nudeln! „ koche ich heute abend mal ein „Kartoffel-Knoblauf-Fleischwurst-Gratin“. Ich mache das immer mit 2kg Kartoffeln (nicht erschrecken – Erklärung folgt), weil es im LIDL keine kleineren Kartoffelsack-Einheiten gibt. Und außerdem kann man dann da auch zwei oder drei Mal von essen! Und es ist sicherlich nicht zu wenig, wenn man großen Hunger hat. Und außerdem passen 2 Kilo Kartoffeln besser zu 500g Fleischwurst. Und wenn 2 oder 3 Kartoffeln übrig bleiben, dann kann man die beim Kochen mümmeln… 😉
    (mehr …)

     
    • Dorothee Jansen 21:34 am 4. Januar 2011 permalink

      Hallo Martin,
      der Auflauf sieht gut aus und den Freixenet Tinto haben Marius, Sonja, Marc und ich an Heiligabend getrunken ( 3Flaschen )! War lecker.
      ‚Ne schöne Seite hast du hier!

      Gruß Doro!

    • mc 11:11 am 5. Januar 2011 permalink

      Hi Doro,
      vielen Dank 😉
      Grüße, Martin

  • mc 20:28 am 25. August 2010 permalink | Antwort
    Tags: , , , leben   

    Conzis Lasagne 

    Heute gibt es ein „Oh, welch‘ Überraschung!“-Nudelgericht. Anlässlich Heikes Geburtstag werde ich heute Abend nochmal meine berühmte Lasagne kochen/backen. Das Rezept basiert auf einem „Standard-Lasagnerezept“ und wurde von mir eigentlich nur ein wenig aufgebohrt 😉

    (mehr …)

     
c
Neuen Beitrag erstellen
j
nächster Beitrag/nächster Kommentar
k
vorheriger Beitrag/vorheriger Kommentar
r
Antwort
e
Bearbeiten
o
zeige/verstecke Kommentare
t
Zum Anfang gehen
l
zum Login
h
Zeige/Verberge Hilfe
Shift + Esc
Abbrechen